Kinospuren in Köln

Kinospuren in Köln

Kinogeschichte und Kinoarchitektur

Die Kinogeschichte Kölns beginnt bereits im Jahr 1896, als das Kölner Publikum zum ersten Mal die aufsehenerregenden „bewegten Bilder“ zu sehen bekam. Seit dem hat sich Köln bis heute zu einer bedeutenden Film- und Medienstadt entwickelt, obwohl sich die Anzahl der Kinos im Laufe der Jahre von ehemals 84 auf mittlerweile 12 reduziert hat. Eines der legendären Kinos war der „Ufapalast“ auf den Ringen, das auf eine fast 80-jährige Geschichte zurückblicken konnte, bevor im März 2010 der Filmbetrieb eingestellt wurde. Auch das „Capitol“, „Theater am Rudolfplatz“, das „Scala“ und zahlreiche weitere Lichtspieltheater auf den Ringen gehören der Vergangenheit an. Lediglich das „Residenz„ aus dem Jahr 1956 hat nach einer kurzen Umnutzung als Fernsehstudio im März 2012 den Kinobetrieb wieder aufgenommen.

Die Führung beginnt auf der Hahnenstrasse, führt entlang der Ringe auf der ehemaligen Kinomeile Kölns, und endet im Foyer des „Residenz“ mit einer Getränkeeinkehr.

Diese Führung wird in Kooperation mit dem Kino Residenz angeboten.

öffentliche Termine