Baugeschichte im Mittelalter

Baugeschichte im Mittelalter

Stadterweiterungen, Plätze und Märkte

Köln ist im Mittelalter die Drehscheibe Europäischer Warenströme. Durch die Lage am Rhein, der Zugehörigkeit zur Hanse, das Stapelrecht und die Bezeichnung „Sancta“ im Stadtnamen wird Köln das begehrte Ziel von Händlern, Kaufleuten, Pilgern und Touristen. Wohlstand und Reichtum wirken sich auch auf das Stadtbild aus: noch heute zeugen die Stadterweiterungen im 12.Jh. und Reste der mittelalterlichen Stadtmauer zusammen mit Märkten und Plätzen, Bürger- und Kaufmannshäusern, Kirchen- und Klosteranlagen von der damals wirtschaftlich bedeutendsten Stadt Deutschlands, dem „hilligen Coellen“.

Folgende Führungen und Besuche können thematisch mit eingeplant werden:

Domführung
Romanische Kirchen
Kölnische Stadtmuseum
Mikwe
Baptisterium

Kontakt