7. Tag 27.8.2019: 54 km von Sand am Main bis Vierzehnheiligen

Wir starten früh, um 7:45 uhr, denn wir möchten mittags im Orden Vierzehnheiligen bei Norberts Tante ankommen, um mit ihr den restlichen Tag zu verbringen. Wir verlassen den Ort Sand und machen noch ein Erinnerungsfoto des Sandener Raasers, dem Korbmacher, denn Sand ist ein Weinort und Körbe waren früher unerlässlich bei der Winzerarbeit.

Die ersten 13 km geht es entspannt auf dem Mainradweg, dann kommt die einzige nennenswerte Steigung auf dieser Strecke, die Norbert meistert, ich muss schieben 😉

Norbert ist schon ganz weit oben

Und es wird landschaftlich richtig schön und die Strecke is auch toll zu fahren:

Skuriles haben wir auch gesehen:

Eine Prophezeiung!
Einfach so, zwei Säulen mitten in der Landschaft

Wir kommen auch an zahlreichen solcher Gewölbeeingänge vorbei, und vermuten ehmalige oder noch benutzte Weinkeller dahinter.

5 km vor unserem Zeil halten wir nochmal die Luft an: Die einzige Überquerung der A73 an dieser Stelle wird saniert und ist mit Baufahrzeugen und Absperrungen verstellt.

Norbert fährt vor und checkt die Lage

Wir kommen aber rüber somit haben wir heute mal keine Umleitungen auf der Strecke 😉

Nach 54 km sind wir um kurz nach 12 uhr in Vierzehnheiligen und gehen direkt ins Ordenshaus.

Wir machen uns frisch, bekommen etwas leckeres zu essen, das meiste stammt aus dem eigenen Gemüse- und Obstgarten, und Norberts Tante freut sich sehr uns nach 3 Jahren wieder zu sehen.

Im Garten, und im Hintergrund die Turmspitzen der Basilika Vierzehnheiligen

Hier im Ordenshaus kann man nicht nur als Pilger oder Gast eine Nacht verbringen, sondern auch auf Zeit wohnen, für mehrere Wochen oder Monate. Voraussetzung ist, dass man einen halben Tag mitarbeitet, im Garten beispielsweise, wo es aufgrund der Größe viel zu tun gibt:

Das Gewächshaus mit Tomaten
Im Vordergrund wachsen Kürbisse, dann Kräuter, noch mehr Gemüse und im Hintergrund befinden sich die zahlreichen Äpfel- Pflaumen- und Birnbäume

Die 45 tielweise sehr betagten Schwestern haben Unterstützung von festangestellten Gärtnern, Köchinnen und Hauswirtschaftlerinnen. Ach ja und drei Hühner gibt es hier auch, die laufen hier in diesem großen Areal frei herum und legen fleissig Eier:

Das sind Berta, Paula und Evelin

Wer sich eine längere Auszeit vom Alltag nehmen möchte ist hier sehr gut aufgehoben. Hier kommt man zur Ruhe fern vom Alltag. Wir geniessen den halben Tag hier bei gutem Essen, netten Gesprächen und dem hier gebrauten Bier:

Der Nothelfertrunk

EIN GEDANKE ZU “7. Tag 27.8.2019: 54 km von Sand am Main bis Vierzehnheiligen”

  1. Dirk sagt:

    Macht Spaß euch zu folgen. Viel leichter als selber kurbeln 😉
    Weiterhin gute Fahrt und alles Gute!
    Ein „fahrt vorsichtig“ lasse ich mal weg. Die, die es tun sollten, lesen hier wahrscheinlich nicht mit …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.