6. Tag: 80 km Tauberbischofsheim – Reubach (Rot am See)

Von Tauberbischofsheim ging es auf  der folgenden Radroute weiter

Überwiegend auf asphaltierten Radwegen,

und durch Obstwiesen mit jeder Menge Apfelbäumen. Dieses Jahr muss die Apfelernte gigantisch sein. Auf dem Boden liegen Unmengen an Fallobst, und die Bäume sind immer noch überfüllt mit Früchten. Und es riecht vergoren und nach Most, wenn man daran vorbei fährt

Neben den Apfelbäumen war die Tauber unser ständiger Begleiter, und führte uns durch nette kleine Orte:

Norbert hatte die Idee uns ein Fähnchen zu machen auf dem wir unser Ziel sichtbar draufschreiben. Wir haben ein Radladen gesucht und der Besitzer hat uns tatkräftig beim beschriften und befestigen unterstützt. Nun ziert Norberts Fahrrad ein pinkes Fähnchen auf dem „Köln – Venedig“ zu lesen ist.

Leider ist es uns bisher nicht ein einziges Mal gelungen, mittags einzukehren. Entweder wir haben nichts gefunden, oder wir waren zu spät: die Küche ab 14:30 Uhr und wird erst um Uhr wieder geöffnet. Heute waren wir pünktlich und hatten ein Lokal um 13 Uhr gefunden. Doch wir sollten weiterhin kein Glück haben: „Donnerstag Ruhetag“.  Also hieß es Äpfel pflücken, die gibt es hier ja zur Genüge, und zur Abwechslung auch mal Birnen:

Zusammen mit unserem Vorrat an Walnüssen, Datteln und getrockneten Bananen, die wir immer dabei haben, könnten wir gestärkt weiterfahren. Bei unseren Warmshowergastgebern in Reubach sollte es neben einer warmen Dusche auch ein Abendessen geben. 🙂

 

2 GEDANKEN ZU “6. Tag: 80 km Tauberbischofsheim – Reubach (Rot am See)”

  1. Olivia Pickl Bermejo sagt:

    Super Idee mit dem Köln-Venedig Fähnchen 🙂

  2. Ralf sagt:

    Was für idyllisch Orte erfahrt!
    Gute Reise weiterhin und viel Glück beim nächstmöglichen Lunch-Inn. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.