5. Tag: 79 km von Astudillo bis Sahagún

Nach einer geruhsamen Nacht in der Diskothek von Astudillo war der Plan um 9 Uhr morgens zu starten. Leider wurde nichts daraus, denn Norbert hatte einen Platten, also…. sein Rad. Glücklicherweise das Voderrad, und so war erst einmal ein Schlauchwechsel angesagt: David unser Gastgeber half uns, und es ging dann um 11 Uhr los. Zuvor mussten wir uns noch mit genügend Wasser aus dem Lebensmittelladel eindecken, es sollte wieder warm werden im Laufe des Tages

 

Astudillo liegt nicht auf dem Pilgerweg, sondern 20 km entfernt. David begleitete uns noch ca. 5 km mit seinem Rad, dann hieß es Abschied nehmen von einem wunderbaren Menschen, den wir gern und jederzeit in Köln willkommen heißen. David reist nämlich seit 10 Jahren durch Europa und hat mehr als 20.000 km durch 23 Länder erradelt. In Köln war er bisher noch nicht!

Die 79 km bis zu unserem Ziel  Sahagún waren kein großes Problem, da es überwiegend auf asphaltierten Nebenstraßen ging, mit moderaten Steigungen. Insgesamt haben wir aber 8 Liter Wasser getrunken, ab 11 Uhr bis in den Abend wird es sehr warm.

 

Und wir haben wieder viele schöne Kirchen gesehen, denn jedes kleine Dorf besitzt eine urspl. romanische Kirche aus dem 12. oder 13. Jh. die im Laufe der Zeit ausgebaut, ergänzt und im Innern Barrock ausgestattet

 

 

 

In Sahagún, einem Ort mit 4.000 Einwohnern sind wir in einem Pilgerhostal untergebracht. Am nächsten Tag ist die Fahrt bis León geplant.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.