4. Tag 24.8.2019: 85km Langener Waldsee bis Wiesthal

Um 10:30 Uhr ist das Zelt wieder eingepackt und wir sind startklar. Nach der gestrigen Irrfahrt durch den Odenwald sind wir gespannt wie wir heute durchkommen werden, denn es geht direkt weiter durch den nächsten Wald. Vorsichtshalber fragen wir aber entgegen kommende Radfahrer und die bestätigen uns: der Weg ist freigeräumt. Tatsächlich hört man im Wald hier und da Motorsägen. Und dann sehen wir auch die Frankfurter Skyline

Frankfurt ist 15km entfernt

Hatten wir gestern überlegt Frankfurt anzupeilen und entlang des Mains weiterzufahren, so verwerfen wir es wieder und steigen wieder in unsere bisher geplante Route wieder ein. Das ständige Grollen der minütlich startenden und landenden Flugzeuge, ähnlich dem eines entfernten Gewitters, reichen uns als Großstadtfeeling. Wir bevorzugen ländliche Ortschaften und Landschaften, Dreieichenhain beispielsweise, ein mittelalterliches Örtchen mit 8000 Einwohnern, wo wir erst einmal einkehren

Dreieichenhain und seine Burgruine

Landschaftlich ist es wieder mal top: die Wege sind asphaltiert und sehr gut ausgeschildert, es geht durch Felder, Wiesen und kleine Orte.

Nach ca. 50 km sind wir auch schon in Bayern, in Aschaffenburg, wo wir den Main überqueren:

Das ist schon erstaunlich, da wir eben noch in der Peripherie von Frankfurt waren. Der nördlichste Teil Bayerns liegt tatsächlich auf gleicher Höhe und östlich von Frankfurt. Das ist doch mal gelebte und erfahrbare Geografie 😉

Vor Aschaffenburg mussten wir jedoch wieder eine Umleitung wegen Brückenarbeiten in Kauf nehmen. Das ist schon der zweite Umweg, den wir auf unserer Tour machen bedingt durch eine marode Brücke. Köln steht also nicht alleine da, und wir haben 8 davon. Aber das ist ein anderes Thema.

Landschaflich wird es immer hügeliger, denn wir fahren durch den Spessart. Und auch hier wieder hervorragende Radwege:

Auf dem Spessartradweg

Etwas wissenwertes und lehrreiches finden wir auch immer wieder auf so einer Tour. Heute ist es die Ofensau:

Ein unförmiger Eisenbrocken

Worum es sich dabei handelt steht glücklicherwiese auf dem Schild, wir wären ansonsten ziemlich ratlos was sich hinter dem eiförmigen Eisenstück verbirgt:

15 km vor unserem Ziel in Wiesthal, wo uns unsere Warmshower Gastgeber beim Grillen erwarten, kühlen wir uns noch an diesem herrlich klaren Bach ab:

Erfrischt und sehr entspannt radeln wir weiter, denn wir wähnten uns ohne Komplikationen auf den letzten Kilometern, als uns erneut eine Baustelle zwingt die Route zu ändern. Im angrenzenden Dörfchen Hain fragen wir nach, und man bestätigt uns was wir befürchtet hatten: Wir müssen mal wieder in den Wald, auf steinigen und steilen Mountainbike Wegen. Zumindest scheint hier kein Sturm gewütet zu haben, die Wege sind frei:

Erschöpft aber glücklich kommen wir um kurz vor 20 Uhr in Wiesthal an, wo uns unsere Gastgeber mit dem noch warmen Grillgut erwarten. Und alles wird gut 🙂

3 GEDANKEN ZU “4. Tag 24.8.2019: 85km Langener Waldsee bis Wiesthal”

  1. Ralf sagt:

    Trotz Eurer andauernden Handicaps, bzgl. der Waldwege etc.,habt Ihr dennoch beste Voraussetzungen für Euren tollen Trip.
    Übrigens, wo Ihr den Main überquert habt, nennt man auch den Weißwurst-Äquator.
    Weiter gute Fahrt und so schöne Bilder

  2. Horst Fiedler sagt:

    Hallo ihr Beiden, ich bin ganz begeistert von Euren Berichten und verfolge sie mit großem Interesse. Weiterhin gute Fahrt und alles Gute.
    LG Horst und Hedwig

  3. Milan sagt:

    Tag 4 und es sieht so aus als würde Papa sich wieder einen Pilgerbart wachsen lassen. Topp!

    Und schön zu lesen, wie euch nichts aufhält, selbst in den Wäldern.

    Und ja, jetzt weiß ich auch was eine Ofensau ist 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.