4. Tag: 105km Mainz – Wörth am Main

An einem Stück 105 km zu fahren war so nicht geplant gewesen. Aber eins nach dem anderen.

Am Montag saßen wir bereits um 8 Uhr auf dem Sattel. Unser Gastgeber Bernd musste früh raus und wir haben das genutzt für einen ebenfalls frühen Start in den Tag. Und das war der Ausblick aus Bernds Wohnung auf die Innenstadt von Mainz um 6 Uhr morgens:

 

Der Rhein in Mainz, ab hier verlassen wir das Rheinufer

Noch am Mainzer Rheinufer haben wir unsere Jacken ausgezogen und sind kurzärmlig weiter gefahren. Dass das Thermometer auf 31 Grad steigen sollte, war schon zu spüren.

Rheinland-Pfalz und der Main

Nach Rheinland-Pfalz sind wir durch das ebenfalls schöne Hessen gefahren. Unser Übernachtungsziel war grob nach 78 km bei Mömlimgen in Bayern angedacht, und durch das gute Wetter sollte es nach Möglichkeit ein Campingplatz sein. Da wir früh unterwegs waren wähnten wir uns zeitlich auf der sicheren Seite einen solchen auch zu finden. Doch es sollte anders kommen.

Zuvor mussten wir bei Bischofsheim umkehren, da ein Überweg auf unsere Route gesperrt war.

Es gab keine andere Umgehung, von daher mussten wir ca. 12 km komplett zurückfahren, um dann doch noch durch Bischofsheim, Bauschheim und anderen kleinen Ortschaften radeln. Danach ging es ohne weitere Vorkommnisse sehr schön und fast ausschließlich durch schattige Wälder und Felder

Bei Schaafheim, kurz vor Bayern hatten wir zum ersten Mal Steigunungen zu bewältigen, ein gutes Training für das was uns noch bevorsteht mit jeweils 20 Kilo Gepäck. Von diesem Turm aus, der aus dem 15. Jh. stammt hatte man einen schönen Ausblick auf das Umland.

Der Wartturm auf 260m Höhe bei Schaafheim

 

Bis Mömlingen war es nicht mehr weit. Um 17 Uhr kamen wir dort an. Doch es gab keinen Campingplatz. Bei unserer Internetrecherche hatte es zwar einen gegeben, aber in einem anderen gleichnamigen Ort, der sich aber nicht dort befand wo wir uns nun befanden. Zu dem Zeitpunkt hatten wir bereits 94 km hinter uns, und so beschlossen wir eine Pension oder einen  Gasthof aufzusuchen. Die beiden Übernachtungsmöglichkeiten in diesem Ort waren entweder ausgebucht oder urlaubsbedingt geschlossen. Also hieß es weiter radeln. Dabei hat uns eine nette Frau auf dem Rad begleitet, die uns nach unserer Reise fragte. Und sie sagte uns dass in Wörth am Main, wo sie wohne, es 2 Campingplätze gäbe. Also radelten wir mit dieser netten Ortkundigen 11 km weiter, wo Wörth wir dann unser Zelt aufgeschlagen könnten. Erschöpft aber froh haben wir unsere Reserven aufgegessen und uns ein Paar Hefeweizen gegönnt.

 

Wo unsere nächste Übernachtung sein wird ist wieder offen. Es soll wieder einCampingplatz sein 😉

 

EIN GEDANKE ZU “4. Tag: 105km Mainz – Wörth am Main”

  1. Trudel Zimmer sagt:

    Oh, das kenne ich! Bin mal mit 60 Kindern in der Luxemburger Schweiz gewandert. Wir zelteten in Irrel. Wir kamen nie dort an, wo wir hin wollten, weil es die Orte alle doppelt gab. Das war ja für Euch schon mal was abenteuerlich, aber gehört zu einer richtigen Tour. Ich bin gespannt, wie es weitergeht. Hoffe, dass schöne Wetter begleitet Euch noch eine Weile. Ganz liebe Grüße Trudel und Wolfgang

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.