2. Tag: Santo Domingo de La Calzada bis Burgos

Da in der Pilgerherberge um 22 Uhr die Lichter ausgehen (damit alle Schäflein schön ausgeruht sind) und am nächsten Morgen bis spätestens 8 Uhr alle die Herberge verlassen haben müssen, ( damit man auch die nächste Etappe schafft) geht das Aufstehen, Anziehen, Packen, Waschen bereits um 6 Uhr morgens los.

Somit waren wir um 7:30 Uhr fertig und startklar, ausgeschlafen… na ja!

Nach einem frisch gepressten O-Saft und einem Kaffee in der benachbarten Bar konnten wir unsere Lebensgeister aktivieren und brauchten keine Karte oder Garmin, sondern mussten nur noch den Pilgern folgen, die sich einzeln oder in Gruppen auf dem Weg machten

So früh am Morgen auf dem Weg zu sein, das hat was: klare, frische Luft, Sonnenaufgang geben einem Kraft und Energie. Und trifft man auf Pilger (was hier ständig passiert) dann wünscht man sich gegenseitig „Buen camino“ einen „Guten Weg“. Auch die zahlreichen Asiaten, die nach Santiago unterwegs sind, sprechen es perfekt aus!

Neben den Pilgern und den gelben Pfeilen weisen auf Boden, Mauern, Fassaden zahlreiche Varianten der Jakobsmuschel und Schilder auf den Weg. Er ist also nicht zu verfehlen, der „Camino“.

Die Strecke von 72 km bis Burgos hatte es in sich: es ging rauf und runter auch wenn es sich nur um Hügel ähnelt. Aber zum Glück war es nicht mehr so heiß.

 

Erschöpft aber froh waren wir um 19 Uhr in Burgos. Hier verbringen wir 2 Nächte, aber im Hotel, ohne früh aufstehen zu müssen 😉

Hier werden wir einiges besorgen, u.a. einen Ersatzfahrradschlauch. Außerdem werden wir die Kathedrale Santa Maria von Burgos besichtigen. Die gotische Kathdrale gehört zum Weltkulturerbe und die 80 m hohen Türme wurden im 15. Jh. von Juan de Colonia geschaffen also von Johann aus Köln. 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

EIN GEDANKE ZU “2. Tag: Santo Domingo de La Calzada bis Burgos”

  1. Inge sagt:

    Hallo Ihr Zwei,
    ich hoffe,dass der Schreck nicht mehr so tief sitzt und Ihr eure Fahrt ohne große Schwierigkeit fortsetzen könnt.
    Die vielen Muschel erinnern mich an unsere Urlaub – habe da auch jede Menge der Symbole fotografiert. Die Pintxos sahen sehr lecker aus.
    Das Gerüst steht, aber sonst „still ruht der See“
    Schönes Wochenende und
    Liebe Grüße Inge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.