14. Tag 3.9.2019: 75 km von Antwort bis Salzburg

Um 8:20 Uhr sind wir startklar, zuvor haben wir uns von Norberts Cousine Xenia, ihrem Mann und den 3 erwachsenen Kindern verabschiedet. Wir fahren bei dichtem Nebel los…

…aber bereits um 9 Uhr setzt sich die Sonne durch und verschafft uns in dem Waldstück, das wir durchqueren, ein wunderschönes Licht.

Dieser Wald ist Teil der u.a. Seenplatte:

Manchmal ist der Weg etwas grob, aber wir können ihn dennoch befahren und geniessen die morgendliche Waldluft. Da es gestern den ganzen Tag geregnet hat, ist die Luft besonders frisch und angenehm.

Die meiste Zeit befahren wir den „Via Julia-Radweg“, der über 300 km lang ist und von Günzburg über Augsburg bis nach Salzburg führt.

Der Via Julia Radweg führt uns auch ein kurzes Stück am Ufer des Chiemsees entlang bis Chieming.

Blick auf den Chiemsee

Die Strecke ist landschaftlich sehr schön, und überall sieht man die typischen Häuser dieser Gegend:

Kurz vor Traunstein halten wir an und überlegen am Wegesrand, ob wir in diesen Ort reinfahren oder ihn doch umfahren sollen, als uns ein junger Radfahrer fragt ob er uns helfen könne. Wir sagen ihm, dass wir noch unentschlossen seien. Er empfiehlt uns auf jeden Fall sich Traunstein mal anzuschauen. Schliesslich sei es eine schöne Stadt und erst recht bei diesem Wetter, da könne man man doch nicht einfach dran vorbeifahren, sondern müsse auf jeden Fall rein und mind. einen Kaffee trinken. Es kommt uns so vor, als sei er vom Tourismusbüro der Stadt unterwegs auf Besucherfang. Wir sind immer noch unentschlossen, da fackelt er nicht lange herum. “I führ eu doh hin, folgst mia” sagts, steigt auf sein Rad, fährt los und gibt uns ein Handzeichen ihm zu folgen. Und somit ist eine Entscheidung getroffen, wenn auch nicht von uns 😉

Andi hat uns nach Traunstein, in seine schöne Stadt, gelotst

Wir bereuen es nicht, denn das Ortszentrum hat mediterranes Flair und eine sehr gute Eisdiele (eine Empfehlung von Andi), in der wir uns einen Jogurteisbecher mit frischem Obst und Nüssen bestellen

So gestärkt und mit den Gedanken noch bei dieser netten Begegnung, radeln wir weiter auf dem Via Julia Radweg und sind streckenweise auch auf dem Bodensee-Königssee-Radweg unterwegs.

Viele Radwege
Blick zurück auf Traunstein
Zahlreiche solcher Panoramen waren auf der Strecke zu sehen

Wir überqueren um 16:30 Uhr die Grenze zu Österreich und sind auch direkt in Salzburg, wo wir in einem Hotel übernachten.

Jetzt sind wir 1.025 km bis Salzburg geradelt. Morgen steigen wir in den Alpe-Adria Radweg ein. Das ist unsere 4. und letzte Etappe, die ca. 420 km lang ist und uns bis zu unserem endgültigen Ziel nach Grado führen wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.